Offe­ner Brief an die Prä­si­den­ten des Lan­des­sport­bun­des Sach­sen und des Leicht­ath­le­tik-Ver­ban­des Sachsen

Hal­lo lie­be Ver­eins­mit­glie­der und Freun­de unse­res Ver­eins, nach der äußerst betrüb­li­chen Absa­ge unse­rer Cross­lauf­ver­an­stal­tung am ver­gan­ge­nen Sams­tag, haben wir uns gesagt, da müs­sen wir ein­fach ein­mal ein Zei­chen set­zen um zu zei­gen das mit uns auf Dau­er nicht so ein­fach mehr umge­sprun­gen wer­den kann. Spon­tan hat­ten wir Orga­ni­sa­to­ren, Kampf-und Schieds­rich­ter und vor allen Sport­ler coro­na­con­form auf die Wett­kampf­strecke im Westsach­sen­sta­di­on ein­ge­la­den. Über 40 Teil­neh­mer, nicht nur aus unse­rem Ver­ein, son­dern auch vom ESV Lok Zwickau und vom SV 04 Zwickau folg­ten erfreu­li­cher­wei­se unse­rem Ruf und absol­vier­ten eine sym­bo­li­sche gemein­sa­me Trai­nings­ein­heit auf den Cross­run­den. Im Anschluss brach­ten die Teil­neh­mer in klei­nen Gesprächs­run­den ihr Unver­ständ­nis über die Absa­ge der Mei­ster­schaft, teil­wei­se in emo­tio­na­ler Form zum Aus­druck. Fra­gen, wie geht es denn spe­zi­ell mit dem Brei­ten­sport wei­ter, stan­den immer wie­der im Mit­tel­punkt der ange­reg­ten Dis­kus­sio­nen. Vor allen Din­gen ist der­zei­tig nicht in der gering­sten Form die Ver­hält­nis­mä­ßig­keit bspw. zwi­schen dem bezahl­ten Fuß­ball und dem Sport spe­zi­ell mit unse­ren Kin­dern und Jugend­li­chen zu erken­nen. Die Stim­mung an der Sport­ba­sis ist total am Boden! Die Abkehr vom gelieb­ten Ver­eins­sport und damit ver­bun­de­ne Ver­eins­aus­trit­te sind die natür­li­che Fol­ge. Trau­rig aber wahr.


Die Anteil­nah­me der Medi­en und vor allen Din­gen die gro­ße Reso­nanz unse­rer klei­nen Pro­test­ak­ti­on, aber vor allen Din­gen das düste­re Mei­nungs­bild hat mich bewo­gen ein­mal eini­ge Din­ge zusam­men­zu­fas­sen und in einem Offe­nen Brief an die Prä­si­den­ten des Lan­des­sport­bund Sach­sen und des Leicht­ath­le­tik-Ver­ban­des wei­ter zu rei­chen. Wer sich für den Inhalt inter­es­siert, kann sich gern ein­mal in die­ses ange­füg­te Doku­ment hin­ein lesen. Mir war es ein ech­tes Anlie­gen die gegen­wär­ti­gen Zustän­de im Sport zusam­men zu fas­sen und der Poli­tik die Augen zu öff­nen. Da unse­re poli­ti­schen Ver­ant­wor­tungs­trä­ger gegen­wär­tig, bedingt auch nach­voll­zieh­bar ande­re Pro­ble­me in den Griff bekom­men müs­sen, blieb mir mit die­sem Brief nur der Weg zu unse­ren sport­li­chen Inter­es­sen­ver­tre­tern. Will man nicht noch mehr kaputt machen und zer­stö­ren, dann ist schnell­ster Hand­lungs­be­darf angesagt.

In die­sem Sinne!

Diet­mar Hall­bau­er
Ver­eins­vor­sit­zen­der