Erwartungen in vollem Umfang erfüllt

Mit drei Sportlern war der SV Vorwärts Zwickau bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften in der Leichtathletik in Rostock vertreten.

Bis zuletzt hing dabei der Start im Kugelstoßen von Shaun Paul Fritzsche (MJ U20), auf Grund einer Fingerverletzung am seidenen Faden. Mit dem festen Willen endlich einmal die 17 Meter Marke in einem Wettkampf mit der 6,00 Kg Kugel zu bezwingen, startete er dann doch im 8-er Teilnehmerfeld. Es sollte allerdings doch nicht der ganz große Auftritt werden. Mit seinem besten Versuch kam er auf eine Weite 16,07m, die ihm unterm Strich Platz 7 einbrachte. Freude kam bei ihm dennoch auf, indem er seinen Trainingskameraden der Trainingsgruppe am Landesstützpunkt, Lukas Schober (SG Weißig 1861), zum Gewinn des Meistertitels zu jubeln konnte. Der Schützling von Christian Sperling siegte mit 19,51m.

Die realistische Zielstellung von Trainer Michael Sandmann für Letje Gärtner (WJ U18) für ihren Meisterschaftsstart über 100m Hürden lautete Erreichen des Halbfinales. Im ersten der vier Vorläufe, mit insgesamt 30 Starterinnen, zeigte sie dann auch eine beherzte Leistung und belegte Platz 4 in einer Zeit von 14,56s und zog damit mit der vierzehn besten Zeit ins Halbfinale ein. Nur 50 Minuten später dann ihr Auftritt im Halbfinale, wobei erwartungsgemäß ihre 14,53s nicht für den Einzug in das Finale ausreichten. Nach leichten Problemen beim Start und einem weiteren technischen Fehler an einer Hürde verspielte sie ihre geringe Chance auf einen möglichen Finaleinzug. In Anbetracht der regnerischen Bedingungen eine prima Leistung, die in der Nähe ihrer Jahresbestleistung lag, mit der sie und ihr Trainer gut leben können. Voller Zuversicht dann auch schon der Ausblick auf nächstes Jahr, indem sie sich als eine der Jüngsten des diesjährigen Meisterschaftsgeschehens berechtigte Chancen auf einen Finalplatz machen dürfte.

Das mit Abstand wertvollste Ergebnis aus Sicht der drei Starter des SV Vorwärts Zwickau vollbrachte zweifelsohne Luise Sommer (WJ U18) bei ihrem 400m Start. Nach einem für sie ereignisreichen Jahr in den USA kehrte sie erst Anfang Juni in ihre Heimat zurück. In den Monaten Januar – Mai konnte sie auf Grund einer langwierigen Fußverletzung kein Lauftraining absolvieren. Coach Michael Sandmann blieben dann nur 6 Wochen Zeit, um ihr mit einem exquisit aufgebauten Trainings- und Wettkampfplan in den entsprechenden Fitnesszustand zu versetzen. Intensive Trainingseinheiten standen auf dem Programm, verbunden mit Wettkampfstarts die zur Normerfüllung für die Meisterschaften ausreichten. Der Gewinn des Landesmeistertitels in ihrer Spezialdisziplin und die damit verbundene Qualifikationsnorm waren mehr oder weniger die logische Folge auf dem Weg zu ihrem Meisterschaftsstart. Mit einer glänzenden Vorstellung überzeugte sie in ihrem Halbfinallauf und schaffte in einer Zeit von 57,03s als Laufzweite in ihrem Lauf die direkte Qualifikation für das Finale. Mit der viertbesten Laufzeit dann tags darauf ihr Finale, indem sie wiederum mit einem couragierten Lauf (57,11s) nur 11/100 Sekunden an Bronze vorbei lief. Bedauerlich sicherlich wie knapp die Entscheidung zu ihren Ungunsten ausging, aber dennoch ist ihr vierter Platz ein großartiger Erfolg. Siegerin wurde Luna Fischer von Eintracht Hannover, die in 55,47s zu Meisterschafts-Gold lief. Nach einigen wohlverdienten Urlaubstagen wird Luise mit Beginn des neuen Schuljahres ihre weitere sportliche Laufbahn am Landesstützpunkt Chemnitz fortsetzen.

Mit Carl Heymann und Fabian Schneider verpassten zwei weitere hoffnungsvolle Nachwuchstalente des SV Vorwärts Zwickau ihre Meisterschaftsstarts. Während Carl knapp an der Norm vorbei schrammte, konnte Fabian auf Grund einer Fußverletzung seine Meisterschafts-Chance nicht wahrnehmen.

Translate »