20. Leichtathletik-Städtekampf in Dortmund 11.-13..03.2016

Ein Kapitel erlebte Städtepartnerschaft

Bereits zum 20. Mal trafen sich am vergangenen Wochenende über 300 junge Leichtathleten aus ganz Europa zum Städtekampf in Dortmund. Neben leistungsstarken Nachwuchsathleten aus Budapest (Ungarn), Eindhoven (Niederlande), Rydultowy (Polen), Lund (Schweden) sowie Dortmund waren auch wiederum knapp 40 Sportler vom Team Zwickau vertreten. Bedauerlicherweise hatten kurzfristig die weiterhin vorgesehenen Teams aus Novi Sad (Serbien) und Tienen (Belgien) ihre ebenfalls vorgesehenen Starts abgesagt.

So wie bereits in den vergangenen Jahren wurde der Wettkampf in feierlicher Form mit dem Einmarsch und der Eröffnungszermonie der teilnehmenden Teams begonnen. Die Fahne unserer Robert-Schumann Stadt trug diesmal Leon Beyer, der sich im zurückliegenden Jahr mit der Erfüllung der Normen für die Einstufung zum D-Kader und Medaillengewinnen bei verschiedenen Landesmeisterschaften diesen Part redlich verdient hatte. Auch in diesem Jahr ließ es sich der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Ullrich Sierau, nicht nehmen die Teilnehmer persönlich zu begrüßen. Im Rahmen der Eröffnung bot sich auch für die Zwickauer Delegation die Möglichkeit bei den „Machern“ dieser einzigartigen Veranstaltung, die sich das 20. Mal jährte, zu bedanken. Im Namen der Oberbürgermeisterin der Stadt übergab der Zwickauer Delegationsleiter den langjährigen Fachverbandsverantwortlichen Gerhard Niemeyer und Wolfgang Franke für ihre Verdienste ein mitgeführtes Ehrengeschenk.

Obwohl nicht mehr lückenlos alle zurückliegenden Wettkampfprotokolle der vergangenen Veranstaltungen aufzufinden sind, gelang es den Zwickauer Leichtathleten so glauben wir zum ersten Mal in der Geschichte in der Teamwertung einen ausgezeichneten 3. Platz zu erzielen. Hinter den übermächtigen Athleten aus der 1,8 Millionenmetropole Budapest und den Gastgebern vom Bundesstützpunkt Dortmund ein Ergebnis, welches mit riesen Jubel aufgenommen wurde. Das Team Zwickau setzte sich auch in diesem Jahr mehrheitlich aus talentierten Leichtathleten des SV Vorwärts Zwickau zusammen und wurde durch fünf Sportler vom LV Olympia Kirchberg, SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal und SV Sachsen 90 Werdau verstärkt.
Mit großem Kampfgeist und Elan gelang es fast allen Athleten des Teams nochmals bei ihren Starts an die bisher im Verlaufe der Saison erzielten Hallenbestleistungen heranzukommen bzw. neue Bestwerte zu markieren. Erst mit den abschließenden 6 Staffelwettbewerben in den verschiedenen Altersklassen, die durchweg positiv gestaltet werden konnten, gelang es den Zwickauern den Erfolg zu sichern. Vor der allerletzten Staffelentscheidung über 4x100m der WJU14 musste eine 3-Punkte Differenz auf Eindhoven und den damit verbundenen Rückstand auf Platz 3 noch egalisiert werden. Mit ihrer Zeit von 57,01s gelang es Paula und Clara Bindenagel, Anna Lina Behrens und Marleen Starke die Sportlerinnen aus Eindhoven dann auch klar zu distanzieren.

In den einzelnen Altersklassenwertungen erreichten die Schülerinnen WJU16, die Schüler MJU16 und MKU12 mit jeweils dritten Plätzen die besten Platzierungen. Die wertvollste Einzelleistung aus Zwickauer Sicht, für die sie im Rahmen der Siegerehrung mit einem Ehrenpokal des Veranstalters gewürdigt wurde, erzielte Vanessa Schubert (WKU12) im Weitsprung mit 3,82m. Für das Team Zwickau gab es in den verschiedenen Wettbewerben insgesamt 6 Medaillengewinne in den Einzeldisziplinen und 3 Staffelmedaillen. Der einzigste Altersklassenerfolg ging auf das Konto von Leon Beyer (MJU16), der in überzeugender Form über 60m in 7,63s die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen konnte. Niclas Heinig (MKU12) gelang es bei seinen beiden Einzelstarts gleich zwei Mal das Siegerpodest zu erklimmen. Im Weitsprung wurde er mit 3,79m weitengleich mit dem Sieger ausgezeichneter Zweiter. Übersprungene 1,20m im Hochsprung bescherten ihm den Bronzeplatz.

Bei seinem ersten Wettkampfeinsatz für den SV Vorwärts Zwickau gelang es Max Dombrowski (MJU16) gleich auf Anhieb im Kugelstoßen mit einer Weite von 11,38m einen ausgezeichneten 2. Platz einzufahren. Gegen den überlegenen Spitzenathleten Balint Somodi aus Budapest , der es auf 14,88m brachte, hatte er allerdings keine Chance.

Für die weiteren zwei Bronzemedaillen sorgten wie bereits erwähnt, Vanessa Schubert im Weitsprung und Tilman Händel (MJU14) über 800m. In überzeugender Art und Weise siegte er im 2. Zeitendlauf seiner Altersklasse in ausgezeichneten 2:40,26 Minuten. Er musste im Gesamtklassement am Ende nur den erst – und zweitplatzierten Budapester und Dortmunder Sportlern des 1. Zeitlaufes den Vortritt lassen. Die zwei weiteren Bronzemedaillen in den Staffelentscheidungen gingen auf das Konto der Mädchen U12 über 4x50m, in der Besetzung Vanessa Schubert, Alexa Munzert, Luise Sommer und Michelle Wemme in 32,89s sowie auf die 4x200m-Staffel der MJU16 mit den Läufern Edgar Kaiser, Fabian Munzert, Jonas Nötzold und Leon Beyer in 1:47,73 Minuten.

Nicht nur mit ihren sportlichen Leistungen bei den insgesamt 34 Entscheidungen in der Helmut-Körnig-Leichtathletikhalle konnten die Zwickauer in der Partnerstadt Dortmund überzeugen sondern auch bei der abendlichen Abschlussveranstaltung. Mit einer wunderbar einstudierten Tanz-Choreografie, unter der Regie von Lara Winkler, setzten die Zwickauer nochmals einen tollen Schlusspunkt in einem neuen Kapitel erlebte Städtepartnerschaft. Bereits auf der wiederum angenehmen Rückreise im komfortablen Reisebus der Firma Tunger Reisen waren sich die Verantwortlichen einig, dass es bereits am 24.09.2016 bei uns in Zwickau im Rahmen des 15. Nachwuchssportfestes des SV Vorwärts Zwickau zu einem erneuten Vergleich mit den Dortmunder Sportfreunden kommen sollte.

Scroll Up