Deutsche Jugendmeisterschaften U18 / U20 Heilbronn 2020

Tim Kuhn springt im letzten Versuch zum Meistertitel

Äußerst erfolgreich kehrten die vier Starter des SV Vorwärts Zwickau von den Deutschen Jugendmeisterschaften der Jugend U18 und U20 aus Heilbronn zurück. Allen voran natürlich Tim Kuhn, dem es gelang bei seinem letzten Auftritt im Dreisprung in der Altersklasse MJ U20, erstmals Deutscher Jugendmeister zu werden. Der Schützling von Stützpunkttrainer Jens Hoyer machte es bei seinem Meisterschaftsauftritt dann allerdings auch spannend. Nach dem fünften Versuch rangierte er noch Weiten gleich mit Luis Grewe (VfL Eintracht Hannover) von 14,56m auf Platz zwei. Der allerletzte Versuch musste die Entscheidung bringen. Einem ungültigen Versuch seines Konkurrenten setzte der Zwickauer noch einmal einen überragenden 15,01m Satz entgegen. Damit ging sein großer Wunsch in Erfüllung das erste Mal über 15m zu springen und somit Jugendmeister zu werden.
Auch wenn es am Ende für Jessica Viertel (WJ U20) bei ihrem Meisterschaftsauftritt über 2000m Hindernis nicht ganz zur Bronzemedaille reichte, so kann man ihr dennoch eine grandiose Leistung bestätigen. Vom Rennverlauf her gelang es ihr sich von Anfang an in der Spitzengruppe zu behaupten. Nach der Hälfte der Strecke konnten sich die beiden späteren Erst -und Zweitplatzierten Olivia Gürth (Diezer TSK) und Katrin Marx (LC Rehlingen) von den übrigen Läuferinnen absetzen. Zwischen Charlotte Römer (LAZ Ludwigsburg), die bereits beim Läufertag in Zwickau startete und Jessica entwickelte sich im weiteren Rennverlauf ein großartiger Kampf um die Bronzemedaille. Ungeachtet einer großartigen kämpferischen Leistung bis ins Ziel fehlten der Lichtensteiner Gymnasiastin ganze 1,05s zu Bronze. Die nach wie vor von Erik Haß betreute ehrgeizige und fleißige Hindernisspezialistin verbesserte ihre Saisonbestleistung nochmals um über16 Sekunden auf 6:48,04 Minuten und lief damit zu einem neuen überragenden Sachsenrekord. Sie verbesserte die alte Rekord-Bestleistung von Melanie Apitzsch (LAZ Leipzig) aus dem Jahr 2011 um über 5 Sekunden. 
Fabian Schneider (MJ U18) verspürte schon bei der Erwärmung, dass seine Verletzung noch nicht in vollem Umfang abgeklungen ist. In dem stark besetzten Dreisprungfeld seiner Altersklasse glückte ihm mit 13,25m auch dann nur ein gültiger Versuch im Vorkampf. Diese Leistung reichte am Ende nicht aus, um in den Endkampf der acht besten Dreispringer einzuziehen. Trainer Michael Sandmann ist fest davon überzeugt, dass Fabian der im kommenden Jahr nochmals in der gleichen Altersklasse startberechtigt ist, im Kampf um die Meisterschaftsmedaillen dabei sein wird.
Als Drittplatzierte in ihrem Halbfinallauf verpasste Franziska Marie Kaufmann (WJ U20) als Neunte nur äußerst knapp den Einzug in das 400m Hürdenfinale. Bei böigen Windverhältnissen erreichte sie eine Zeit von 64,18 Sekunden und verfehlte damit ihre bisherige Jahresbestleistung nur um 22/100 Sekunden. Mit ihrem doch etwas verhaltenen Anfangstempo auf den ersten 250m verschenkte sie sich einen Finalplatz unter den acht besten Altersgefährtinnen. Für Franziska Marie war ihr Auftritt insgesamt dennoch ein Erfolg.
Der Vereinsvorstand möchte sich bei allen Meisterschaftsteilnehmern und den verantwortlichen Trainern für ihr tolles Auftreten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften bedanken. Wir wünschen euch für den bevorstehenden Saisonabschluss noch viel Erfolg.

Dietmar Hallbauer

Scroll Up