DM 10000m Ohrdruf

3 Meisterschaftsmedaillen für Läufer des SV Vorwärts Zwickau

Äußerst erfolgreich kehrten die 4 Teilnehmer des SV Vorwärts Zwickau von den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im 10 000m-Lauf aus dem thüringischen Ohrdruf zurück. Mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen gelang es drei der vier Starter einen Podestplatz zu erreichen.

Nur knapp drei Wochen nach dem Gewinn des Vizemeistertitels bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in Husum, gelang es Hans-Walter Wolff in der Altersklasse M70 nach einer überzeugenden Leistung erneut die Silbermedaille bei einer Deutschen Meisterschaft zu erlaufen. Schon nach wenigen Runden lief der Deutsche Halbmarathonmeister, Edmund Schlenker (VfL Ostelsheim), dem übrigen Starterfeld davon und feierte einen klaren Start- Zielsieg. Hinter ihm entwickelte sich ein harter Kampf um die weitere Vergabe der begehrten Meisterschaftsmedaillen. Neben dem Zwickauer mischten dabei noch kräftig Bernd Butgereit (ESV Lok Potsdam) und Klaus Wagner (LG Bad Soden) mit. Nach 8000m musste dann der Bad Sodener einer Tempoverschärfung Tribut zollen und geriet ins Hintertreffen. Auf der Zielgerade gelang es Hans-Walter, wie schon bei den Halbmarathonmeisterschaften, erneut in einem furiosen Endspurt den Potsdamer um 2 Sekunden auf den dritten Platz zu distanzieren. Angesicht des stark von der Taktik geprägten Rennverlaufs spielte am Ende die Zeit von 41:47,07 Minuten eine untergeordnete Rolle.

Gesundheitlich etwas gehandikapt hatte es Joachim Knorr in der Altersklasse M75, mit seinen beiden alten Bekannten Karl Walter Trümper (LC Rapid Dortmund) und Georg Groß (SVO Germaringen) im Medaillenkampf zu tun. Schon nach wenigen Runden war klar, das an diesem Tag nach vorn nichts zu machen war, sondern die Absicherung der Bronzemedaille das erklärte Ziel sein sollte. Mit seiner Zielzeit von 46:17,77 Minuten war der Ortmannsdorfer zwar nicht ganz zufrieden, aber es reichte sicher für die Bronzemedaille.

Im gemeinsamen Starterfeld der Seniorinnen der Altersklassen W35 – W50 überzeugten Anett Poller (W40) und Kerstin Trommler (W50) mit einer guten Laufeinteilung und erreichten dabei jeweils neue Saisonbestleistungen. Anett Poller nutzte durch den Ausfall einiger Mitbewerberinnen die Gunst der Stunde und wurde in einer Zeit von 43:24,60 Minuten glückliche Bronzemedaillengewinnerin. Kerstin Trommler scheiterte mit Platz 5 in ihrem Altersklassenfeld nur knapp an den Podestplätzen. Mit ihrer Laufzeit von 43:14,56 Minuten verbesserte sie ihre Vorleistung gleich um 1:45 Minuten.

Für die erfolgreichen Athleten bleibt nicht viel Zeit zum Feiern oder Erholen, denn schon in einer Woche stehen die sächsischen Landesmeisterschaften im 10 000m-Lauf in Limbach-Oberfrohna auf dem Programm.