DM Cross­lauf in Ohr­d­ruf 2018

Sechs Vor­wärts-Läu­fer stell­ten sich am letz­ten Sams­tag der gesam­ten deut­schen Lauf-Eli­te im Cross­lauf im thü­rin­gi­schen Ohr­d­ruf. Lei­der muss­te Ker­stin Tromm­ler kurz­fri­stig wegen Krank­heit absa­gen. Alle Ath­le­ten muss­ten sich trotz schö­nen Wet­ters einer klas­sisch-schwe­ren Cross-Strecke stel­len, die sich im Lau­fe des Wett­kampf­ta­ges immer schwie­ri­ger gestal­te­te da der Unter­grund sehr weich und mat­schig wur­de. Teil­wei­se sorg­te auch kräf­ti­ger Wind dazu, dass die zu absol­vie­ren­de Strecke noch kräf­te­zeh­ren­der wurde.

Das wert­voll­ste Resul­tat erziel­te Jes­si­ca Vier­tel in der weib­li­chen Jugend U18. Obwohl sie noch im jün­ge­ren Jahr­gang ist, beleg­te sie einen her­vor­ra­gen­den 18. Platz. Ähn­lich über­zeu­gen konn­te Jonas Wil­helm in der männ­li­chen Jugend U18. Mit Platz 27 ver­bes­ser­te er sich deut­lich gegen­über letz­tem Jahr, in dem er auf Platz 71 landete.

Etwas schwe­rer taten sich Jakob Kör­nich (57.Platz MU20) und Mir­ko Nöt­zold (44. Platz MU23). Sie kamen mit dem Unter­grund nicht so gut zurecht.

Lei­der muss­te Ker­stin Tromm­ler kurz­fri­stig wegen Krank­heit absa­gen, so dass nur die männ­li­che Senio­ren um gute Platz­ie­run­gen kämpften.

Bei den Senio­ren M35 stell­te der SV Vor­wärts Zwickau dabei eine kom­plet­te Mann­schaft, die auf Platz 5 lan­de­te. Schnell­ster die­ses Tri­os war Sören Trom­mer, der für die Mann­schaft extra eine Alters­klas­se tie­fer star­te­te und Platz 20 beleg­te. In sei­ner eigent­li­chen AK M40 hät­te die glei­che Lei­stung für Platz 10 gereicht. Die bei­den Debu­t­an­ten Mar­cel Vogel (25.) und Dirk Mül­ler (26.) schlu­gen sich acht­bar bei ihren ersten Deut­schen Meisterschaften.

Mit schwe­ren Bei­nen und trotz­dem zufrie­den mit ihren Lei­stun­gen und dem tol­len Ambi­en­te einer Deut­schen Mei­ster­schaft im Gepäck ging es auf den Rück­weg nach Zwickau, wo die Aus­wer­tung der Lei­stun­gen ein paar Tage spä­ter bestimmt sehr posi­tiv ausfällt.

Bericht mit Hil­fe des Betreu­ers Remo Bart­hel erstellt.