Joachim Knorr wird Deutscher Vize-Meister über 10 000m

Mit zwei Athleten war der SV Vorwärts Zwickau bei den den diesjährigen Deutschen Meisterschaften über 10 000m vertreten. Als Austragungsstätte wählte der Deutsche Leichtathletik-Verband das traditionelle Stadion Müllerwiese in Bautzen aus.

Optimistisch und hoffnungsfroh ging Kerstin Trommler (W50), nach dem Gewinn des Landesmeistertitels vor einer Woche in Limbach-Oberfrohna, in ihr Rennen. An Hand der Vorleistungen war allerdings von vorn herein klar, dass es schwer werden würde in den Kampf um die Medaillen eingreifen zu können. Im insgesamt stark mit 8 Finalteilnehmerinnen besetzten Starterfeld trennte sich auch ziemlich schnell die Spreu vom Weizen. Die mehrfache Deutsche Meisterin Alexandra Schwartze (OSC Waldniel) konnte nach ca. 2000m das gesamte Feld distanzieren und lief einen ungefährdeten Erfolg, in 40:47,65 Minuten, nach Hause. Kerstin Trommler, die bis zur Hälfte der Strecke immer noch auf Schlagdistanz zur Bronzemedaille lag, musste im zweiten Teil des Laufes auf Grund der drückenden Hitze ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Sie kämpfte sich regelrecht ins Ziel und wurde als Sechste mit einer Zeit von 43:59,35 Minuten belohnt. Ihre Siegerzeit von den Landestitelkämpfen konnte sie um über 18 Sekunden unterbieten.

Dem Altmeister der Laufszene des Vereins, Joachim Knorr (M75), gelang wieder einmal ein Coup der besonderen Art. Noch vor einer Woche sah es für ihn nach den Landesmeisterschaften nicht gut aus, ja es stand sogar der Start bei den Deutschen Titelkämpfen in Frage. Mit einer Zeit von 54:48 Minuten verließ er damals schmerzverzerrt die Bahn. In der darauf folgenden Woche muss ihn dann wirklich eine Art “Wunderheiler” wieder auf die berühmten Beine verholfen haben. Bis etwa 3000m gelang es ihm sogar, nach flotten Anfangstempo, seinen langjährigen Konkurrenten und Freund, Günter Werrmann (LSV Pirna), auf den Fersen zu bleiben. Als dieser dann entscheidend beschleunigte, galt es für den Ortmannsdorfer den zweiten Platz zu sichern. Obwohl Siegfried Bendel von der SG Chemie Zeitz am Ende des Rennens nochmals bedrohlich aufkam, reichte der heraus gelaufene Vorsprung nach einem großen Endkampf zum verdienten Gewinn der Silbermedaille, in einer Zeit von 51:17,02 Minuten. Er verbesserte sich gegenüber den Landesmeisterschaften um über 3:30 Minuten.

Scroll Up