Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt am 13./14.02.

Dr. Werner Götze holt Bronzemedaille bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften

Die Erfurter Leichtathletikhalle Am Steigerwaldstadion war bereits wie im Vorjahr, in diesem Jahr wiederum Gastgeber der Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in der Leichtathletik. Der SV Vorwärts Zwickau war diesmal nur mit nur einen Athleten in den Einzeldisziplinen vertreten.

Für Werner Götze stellte sich der Wettkampftag mit seinen drei geplanten Starts äußerst strapaziös dar. 09.00 Uhr stand bereits der Weitsprung auf dem Programm, für den er sich 90 Minuten vorher im Callroom melden musste. Mit zwei Fehlversuchen begann sein Wettkampf dann auch wenig verheißungsvoll. Um den Endkampf zu erreichen war nun unbedingt im dritten Anlauf ein gültiger Versuch notwendig, der ihm dann auch mit 3,36m glückte. Mit seiner Steigerung im fünften Versuch auf 3,61m belegte er schließlich im Endklassement in der Altersklasse M75 Platz 6. Deutscher Meister wurde Werner Rücker von der LG Neiße mit einer Siegerweite von 4,21m. In Anbetracht einer leichten Leistenzerrung, die während des Weitspringens auftrat, verzichtete Werner Götze auf seinen 60m-Start. Er wollte damit seinen Auftritt in der abschließenden Dreisprung-Konkurrenz nicht gefährden. Fast 10 Stunden nach dem Weitsprung gelang es dem Glauchauer dann doch noch einen versöhnlichen Abschluss mit dem Bronzemedaillengewinn im Dreisprung zu erzielen. In einem soliden Wettkampf steigerte er seine Leistung gegenüber den Landesmeisterschaften auf 8,34m. Hinter dem mehrfachen Weltmeister Lothar Fischer (TG Waldsee-8,77m) und Siegbert Knoth (TUS Gildehaus-8,62m) konnte er mit dem dritten Platz im Fünfer-Starterfeld abschließend sehr zufrieden sein.

Das 4x200m-Staffelteam der StG Neukieritzsch in der Altersklasse M50/55 schrammte nur knapp an einer Meisterschaftsmedaille vorbei. Mit Michael Müller und Dr. Ullrich Seifert gehörten auch zwei Läufer des SV Vorwärts Zwickau zur Staffel, die in einer Zeit1:47,41 Minuten den vierten Platz belegte. Gegenüber den Landesmeisterschaften konnte die Endzeit um fast 2 Sekunden gesteigert werden.