DM der Leichtathleten in Zittau am 10.-12.07.2015

3 Deutsche Meistertitel für Läufer des SV Vorwärts Zwickau

Mit einer bisher noch nie dagewesenen Erfolgsbilanz kehrten die drei Starter des SV Vorwärts Zwickau von den diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten aus Zittau zurück. Für den ersten Paukenschlag aus sächsischer Sicht sorgten gleich am Auftakttag der Meisterschaften im traditionellen Weinaustadion Hans-Walter Wolff (M70) und Joachim Knorr (M75) in ihrem gemeinsamen Finallauf über 5000m.

Nach zwei deutschen Vizemeistertiteln im Halbmarathonlauf und über 10000m in diesem Jahr, gelang Hans-Walter Wolff diesmal der ganz große Coup.

Von Anfang an voll auf der Höhe, heftete er sich an die Fersen des Favoriten und zweifachen deutschen Meisters Edmund Schlenker (Vfl Ostelsheim), im Wissen wenn Du dort dran bleibst, hast du im Endkampf eine Chance. Nach schnellen 1000m-Zeiten, von um die 4 Minuten, übernahm er dann im weiteren Rennverlauf nach ca. 3500m die Initiative und ging an die Spitze. Mit einigen kleinen Tempoverschärfungen versuchte er die Verfolger zu beeindrucken und sich abzusetzen. Dies gelang ihm aber nur bedingt, vor allen Dingen der spätere Silbermedaillengewinner Bernd Butgereit (ESV Lok Potsdam) lies nicht locker und konnte den Rückstand immer wieder verkürzen. Unter Einsatz der allerletzten Kraftreserven kam es auf der Zielgerade zum erwarteten Endspurt, bei dem Hans-Walter einen winzigen Vorsprung von 0,97s ins Ziel retten konnte. Mit seiner famosen Siegerzeit von 19:39,91 Minuten war er weit über 1 Minute schneller wie bei den sächsischen Titelkämpfen in Zwickau. Für Joachim Knorr war von vornherein die Konstellation auf den Titelgewinn in seiner Altersklasse etwas günstiger. Mit seinen Dauerrivalen Günter Werrmann (LSV Pirna) und Prof. Frank Gottert (Leipzig Marathon) standen ihm nur zwei Kontrahenten gegenüber. Aber man muss das Rennen erst einmal nach Hause bringen. Dies gelang ihm dann allerdings auch in überzeugender Form. Schon in der ersten Runde konnte er sich von beiden Läufern absetzen. Mit einem relativ gleichmäßigen Tempo (ca. 4:25 Minuten auf 1000m) wurde der Vorsprung immer größer. Im Ziel blieben für den neuen Deutschen Meister die Uhren bei 21:46,32 Minuten stehen. Mit einem komfortablen Vorsprung von über 53 Sekunden auf den Zweitplatzierten musste er nicht an seine absolute Leistungsgrenze heran laufen. Dieser Umstand kam ihm dann bei seinem zweiten Start, einen Tag später, über 1500m zu Gute. Mit einem neuen sächsischen Landesrekord von 6:05,64 Minuten gewann er überlegen innerhalb von 20 Stunden seinen zweiten Deutschen Meistertitel. Der Vollständigkeit halber muss allerdings vermerkt werden, dass der mehrfache Deutsche Meister Albert Walter (MTV Ingolstadt) als Laufsieger, auf Grund eines Jury-Entscheids nachträglich disqualifiziert wurde. Diese Tatsache schmälert in keiner Art und Weise den Erfolg des Ortmannsdorfers und dürfte ihn für die bevorstehenden Wettkämpfe bei den Senioren Weltmeisterschaften Anfang August in Lyon/ Frankreich viel Selbstvertrauen verleihen. Das 1500m Finale für Hans-Walter Wolff am zweiten Wettkampftag stand nicht ganz unter dem erfolgreichen Stern des Vortages. Nach einem eigenen taktischen Fehler im Endkampf, wo er ganz einfach den Anschluss auf die drei späteren Medaillengewinner verlor, hatte er im Zielspurt nach dem kräftezehrenden 5000m Erfolg nichts Entscheidendes mehr zum zusetzen. Mit seiner Zeit von 5:38,22 Minuten und Platz vier, mit knapp einer Sekunde Rückstand auf den Dritten, Christoph May (TSV 1881 Pobershau), konnte er dennoch sehr zufrieden sein.

Dr. Ullrich Seifert (M50) erzielte in der 200m Meisterschaftsentscheidung in einer Zeit von 25,52 s einen respektablen 7. Platz. Seine bisherige Saisonbestleistung von 25,78 s konnte er dabei um 26/100s unterbieten. Mit seinem Einsatz in der 4x100m- Staffel der StG SF Neukieritzsch in der Altersklasse M50 trug er wesentlich mit dazu bei, dass das Team in einer Zeit von 50,61s überraschend Bronze gewann.