Leichtathletik-Städtekampf in Dortmund

Zwickauer Leichtathleten in Partnerstadt Dortmund

Im Rahmen der städtepartnerschaftlichen Beziehungen weilten am vergangenen Wochenende 41 junge Leichtathleten aus Zwickau im Alter zwischen 10 und 15 Jahren zum internationalen Leichtathletik-Städtekampf in der Partnerstadt Dortmund. Diese mittlerweile 21. Auflage des größten Indoor-Leichtathletik-Meetings für Schüler in Europa vereinte in diesem Jahr fast 400 Sportler aus 6 europäischen Ländern. Nach der feierlichen Eröffnungszermonie, mit dem Einmarsch der teilnehmenden Teams mit Staatsflaggen der Länder und Stadtfahnen, ging es dann auch sofort zum über sechs Stunden währenden Wettkampfgeschehen über.

Als Fahnenträger des Zwickauer Teams wurde auf Grund seiner erfolgreichen Wettkampfergebnisse im vergangenen Jahr Fabian Schneider bestimmt, der die Zwickauer Flagge in die Helmut-Körnig-Halle tragen durfte.

Auch in diesem Jahr waren zum Abschluss der Hallensaison hochkarätige Leistungen mit vielen persönlichen Bestleistungen der jungen Athleten zu bewundern. Das Spitzenniveau wurde durch Sportler der Leichtathletik-Hochburgen Budapest (Ungarn), Novi Sad (Serbien) und Dortmund bestimmt. In der Gesamt-Teamwertung siegte erwartungsgemäß das überragende Team aus der ungarischen Hauptstadt knapp vor den Gastgebern und den Sportlern aus der serbischen Metropole Novi Sad. Die Zwickauer sicherten sich dank großer Einsatzbereitschaft und Kampfgeist des gesamten Aufgebots, hinter den drei siegreichen Mannschaften, einen ausgezeichneten 4. Platz im Städtevergleich. Im direkten Vergleich gelang es die Teams aus Rudultowy (Polen), Eindhoven (Niederlande) und Lund (Schweden) auf die Plätze 5 bis 7 zu verweisen. Mit Platz vier gelang es das Vorjahresergebnis in beeindruckender Art und Weise zu wiederholen und die dabei erreichte Punktzahl von 415 auf 454 Punkte zu steigern.

Die Zwickauer Mannschaft setzte sich wie in den Vorjahren, zum überwiegenden Teil aus Aktiven des SV Vorwärts Zwickau zusammen, die von einigen Sportlern aus den Zwickauer Schulen und Athleten aus den Leichtathletik Vereinen aus Kirchberg, Langenbach und Werdau ergänzt wurden.

In den insgesamt sechs Jahrgangswertungen gelang es den Sportlerinnen der Altersklassen U12 mit Platz 3 hinter Dortmund und Budapest das beste Ergebnis aus Zwickauer Sicht zu erzielen. Vanessa Schubert, Luise Sommer, Alexa Munzert, Lili-Marleen Mezori (alle SV Vorwärts Zwickau) und die auf Grund von Erkrankung einer Sportlerin erst einen Tag vor Abfahrt noch hinzugewonnene Mara Pfeifer von der Windbergschule trugen zu diesem Erfolg bei.

Luise Sommer (WK U12), Vanessa Schubert (WK U12) und Elias Mezori (MK U12) wurden zum Abschluss der Veranstaltung u.a. für ihre Wettkampfergebnisse mit Ehrenpokalen für die punktbesten Leistungen ausgezeichnet. Insgesamt gelang es sechs Medaillenplatzierungen zu erreichen (2x Gold, 2x Silber, 2x Bronze).

Für die wertvollsten Leistungen in den einzelnen Altersklassen aus Zwickauer Sicht sorgten:

Schülerinnen U12
Luise Sommer 800m 1.Platz 2:41,61 Minuten
Vanessa Schubert Weitsprung 4.Platz 4,13m
4x50m Staffel (Luise Sommer, Vanessa Schubert, Alexa Munzert, Lili-Marleen Mezori))
3.Platz 32,38s

Schülerinnen U14
Xenia Schanze Hochsprung 7.Platz 1,30m

Schülerinnen U16
Lisa Zantke Kugelstoß 3.Platz 9,87m
Annelina Tümpel Hochsprung 4.Platz 1,50m

Schüler U12
Elias Mezori Weitsprung 1.Platz 4,09m
Lukas Nestler 50m 7.Platz 7,98s
4x50m Staffel (Lukas Nestler, Felix Erber, Ferdinand Knoll, Elias Mezori)
4.Platz 33,05s

Schüler U14
Fabian Schneider 60m 2.Platz 8,41s
Weitsprung 2.Platz 4,91m
Jan Sprenger Kugelstoß 4.Platz 8,74m

Schüler U16
Lenny Kriegsmann Hochsprung 8.Platz 1,55m
4x200m Staffel (Felix Hering, Jonas Nötzold, Lenny Kriegsmann, Elias Ayadi))
5.Platz 1:49,34 Minuten

Nicht nur sportlich gelang es den Zwickauer Leichtathleten in Dortmund zu überzeugen, sondern auch mit ihrem gesamten Auftreten und der perfekten Darbietung einer Show-Tanzeinlage im Rahmen der Abschlussveranstaltung konnte man einen guten Eindruck hinterlassen. Alina Bausch, Marleen Starke und Lilly Borst sorgten mit ihrer exquisiten Einstudierung dafür. Mit einem herzlichen Dankeschön an unsere netten Gastgeber um Gerhard Niemeyer und Sandra Pantwlowski verabschiedeten sich die Zwickauer am Sonntag früh, froh gestimmt, wenn auch etwas übermüdet und begaben sich auf die Rückreise.

Das nächste Kapitel Städtepartnerschaft soll noch in diesem Jahr im Monat November in Zwickau geschrieben werden, dann sind die Dortmunder Leichtathleten in unserer Stadt zu Gast.