Regionalmeisterschaften in der LA in Zwickau

Nachdem sich im vergangenen Jahr bei der Planung des Meisterschafts-programms des Sächsischen Leichtathletik-Verbandes kein Ausrichter für die Regionalmeisterschaft der Jugend U14 und Kinder U12 gefunden hatte, erklärte sich zu Jahresbeginn der SV Vorwärts Zwickau kurzfristig bereit die Durchführung zu übernehmen.
Bei angenehmem Leichtathletik-Wetter fanden sich am vergangenen Wochenende fast 250 junge Leichtathleten aus 29 Vereinen auf der Kunststoffanlage des Sportforums „Sojus“ zu ihren Titelkämpfen ein.

55 Kampfrichter und Helfer vom Landeskampfgericht Sachsen und des Vereins, sowie Eltern von Sportlern und Schüler der Humboldtschule sorgten für einen fast reibungslosen Ablauf des acht stündigen Meisterschaftsprogramms.

Bei 4 der insgesamt 68 Entscheidungen gab es allerdings zum Abschluss auch noch einige Turbolenzen. Weil der Hürdenbestand der Wettkampfhürden in Zwickau nicht ausreichte, mussten vor dem Wettkampf noch fehlende Hürden aus Chemnitz und Langenbach heran geholt werden. Normalerweise alles klar, dass sich die qualifizierten Sportler für die 6-er Finalläufe über 60m-Hürden der Altersklassen der männlichen und weiblichen Kinder U12 an den Start begeben konnten. Aber was war da Geschehen, beim Aufstellen der Hürden trauten die Kampfrichter ihren Augen nicht, es fehlten sechs Hürden. Die Ratlosigkeit hielt allerdings nur kurz an, dann stellte man die Finalläufe in einen A- und B-Endlauf um und die Meister konnten auch hier ermittelt werden. Wenig später wurde auch das Geheimnis um die verschwundenen Hürden geklärt. Gunter Schmidt, der Vereinschef der Leichtathleten des SV Rotation Langenbach, der seine Mission als Kampfrichter beendet hatte, verstaute ohne das es das Kampfgericht bemerkte die Hürden im Kofferraum seines Autos und trat die Heimreise an.
Die Titelkämpfe wurden erwartungsgemäß von den Sportlern der Landes-Leistungsstützpunkte des LAC Erdgas Chemnitz und des LV 90 Erzgebirge Thum bestimmt. Den Chemnitzern gelang es 20 Regionalmeistertitel und den Thumern 18 Erfolge zu feiern. Im Verlaufe des hochkarätigen Wettkampfes konnten sogar zwei neue Sachsen-Bestleistungen aufgestellt werden. Alina Sophie Vollert (LAC Erdgas Chemnitz in der Altersklasse W12 über 75m in einer Zeit von 9,81s und Larissa Stiehler (LV 90 Erzgebirge) in der Altersklasse W13 über 60m-Hürden in 9,06s gelang es fantastische neue Bestleistungen zu markieren.

Die jungen Athleten der Region konnten sich im Vergleich mit den leistungsstärksten Sportlern des gesamten Regionalbereiches ebenfalls prächtig in Szene setzen. Von den insgesamt 31 Medaillengewinnen entfielen auf die SG Motor Thurm (3Go./7 Si./5 Br.), den SV Vorwärts Zwickau (3/2/4), LV Olympia Kirchberg (1/-/-), SV Rotation Langenbach (-/5/-) und SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal (-/-/1).

Kurz nach Abschluss der Meisterschaft gab es nochmals ein dickes Lob an die Veranstalter für die gesamte Organisation, vom Geschäftsführer des Sächsischen Leichtathletik-Verbandes, Wolfgang Gerstmann.

Die Medaillengewinner der Region

Scroll Up