Tim Kuhn verfehlt U18-EM um einen Zentimeter

In Schweinfurt fand am vergangenen Wochenende die DLV-U18-Gala mit den besten deutschen Nachwuchsleichtathleten statt. Gleichzeitig diente der Wettkampf der Qualifikation zur U18-Europameistrschaft, die am 5.-8.7. in Györ(Ungarn) stattfindet.

Erfreulicherweise war mit Tim Kuhn auch ein Vertreter des SV Vorwärts Zwickau im Dreisprung mit am Start. Nachdem die Saison bisher nicht so erfolgreich wie geplant verlief und die guten Trainingsleistungen nicht im Wettkampf gezeigt werden konnten, war ein stabiler Wettkampf mit Weiten knapp über 14,00m als Zielstellung formuliert. Nach einem ungültigen ersten Versuch wurde diese Zielstellung im zweiten Versuch gleich erfüllt: 14,41m bedeuteten nicht nur eine Verbesserung der persönlichen Bestleistung um über 30 cm sondern auch die Führung im Zwischenklassement. Im vierten Versuch flog der gebürtige Planitzer dann noch weiter und baute mit 14,73m seine Führung aus! Die für die Europameisterschaften geforderten 14,80m waren auf einmal in greifbarer Nähe und mit Neim Nguemning (VfL Waiblingen) und Niklas Sammet (MTG Mannheim) kamen die zwei Springer, die in diesem Jahr diese Weite bereits übertroffen haben nicht richtig in den Wettkampf. Im fünften Versuch landete Tim bei 14,79m – etwas ärgerlich war, dass die Kampfrichter es bei diesem Versuch sehr genau nahmen und das Maßband nochmal extra straff zogen. Im letzten Versuch riskierte Tim nochmal alles um den fehlenden Zentimeter für die EM-Qualifikation aus sich raus zu holen. Dabei fabrizierte er leider einen ungültigen Versuch und musste auch noch Neim Nguemning vorbei ziehen lassen der mit 15,15m im letzten Versuch den Wettbewerb gewann.

Da der Drittplatzierte Niklas Sammet (14,73m) die geforderte Norm bereits im Vorfeld erfüllt hat wird Tim damit nicht zu seinem ersten Einsatz im Nationaltrikot kommen. Auch wenn der fehlende Zentimeter sehr ärgerlich ist, war der hervorragende Wettkampf mit einer fantastischen Serie von weiten Sprüngen ein großer Schritt nach vorn. Davon nahmen auch die anwesenden Bundestrainer Kenntnis und sprachen dem Zwickauer ihren Respekt aus.

Auch wir als Verein gratulieren und drücken weiterhin kräftig die Daumen für die anstehenden Ziele und Aufgaben.